· 

3 Buchstaben für 11.150 €

Eine, wie sagte ein Beteiligter so schön, „Badewannen-Idee“ eskalierte förmlich im Positiven gesehen und total in die richtige Richtung, nämlich alles im Sinne der Jugend zweier Vereine, welche sich über jeweils die Hälfte dieses irren Betrages freuen dürfen.

Mittlerweile dürfte wohl jeder in Eishockey-Deutschland - durch Presse, Funk und Fernsehen fleißig aufgegriffen und verteilt - auch alle „Nicht-Hockey-Affine“ Neugierige spitz gekriegt haben, was da so Verrücktes passierte.


Anlässlich der Mutter aller Derbys im deutschen Eishockey am 19.10. bewaffneten sich einige - man munkelt - Sympathisanten der Düsseldorfer EG, mit Leiter, bedruckter Folie und viel Schalk im Nacken, um auf den Mannschaftsbus der Kölner Haie zu klettern und ein überdimensionales DEG Logo auf Folie mittig und sozusagen prädestiniert auffällig - zumindest für Hubschrauberpiloten oder Brückensteher - zu platzieren.

 

Das ganze zwar heimlich, aber unter Feixen, Gelächter und sowas von viel Spaß, sowie professioneller Begleitung von sportstadt tv, dazu flankiert vom Boss Campino und Co. der Düsseldorfer Kult Band „Die Toten Hosen”, die es sich überhaupt nicht haben nehmen lassen, diese bockstarke Aktion, durch ihre Anwesenheit aufzuwerten. 


Ich erinnere mich dann daran, als der Film dieser Aktion die Runde machte. Zwischen: „Hammerharte Aktion“, „das Geilste, was ums Derby herum passierte“, bis „das ist Sachbeschädigung“ und „so ein Scheiss braucht keiner“, schwappte alles an Kommentaren durch die Medien, was das fröhlich, rustikale Treiben in den Netzwerken so hergab.


Aber es gab - auch besonders von Anhängern der Haie - reichlich positive Kommentare, viel Respekt zu dieser Guerrilla Aktion und erstaunlich viel Gelächter und Anerkennung. 

Als dann seitens der Kölner Haie auch noch - anstatt böse und beleidigt zu reagieren - der Konter in Form „die Folie wird zur Versteigerung frei gegeben und die Jugendabteilungen beider Club profitieren davon“ bekanntgegeben wurde, da war allen klar, die Haie können ebenso so gut Spaß verstehen wie die DEG Blödsinn machen kann und aus dieser Idee wurde dann ein Selbstläufer.


Tja und am Wochenende lief dann diese Versteigerung aus und sage und schreibe

              11.150 € 

wurde aufgerufen für die Jugendabteilungen der zwei Clubs.

DER ABSOLUTE WAHNSINN!!


Ein gewaltiges Dankeschön an die Henne, die das Ei ausgebrütet hat (oder wars doch eher ein Hahn) und natürlich an die Verantwortlichen des Clubs aus der Domstadt, die großartig und souverän reagierten und spontan die Versteigerung aufriefen.

Natürlich muss man sich auch beim Käufer der Folie bedanken, der völlig richtig durchschaute, dass sein „Schnäppchen“ deutlich mehr wert ist, als er bezahlen durfte, ist doch klar! Schließlich ist es Eishockey und Eishockey ist wertvoll wie Gold.


In den Farben getrennt, in der Sache vereint. Mehr davon, eine irre Geschichte und ich freue mich jetzt schon aufs nächste Mal.


Euer Heiko Sauer 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0