Es schmeckt nach Sommer

Dieser - immer wieder gerne und häufig gehörte - Spruch, begleitet den Fan, der Sportarten anhängt wie Eishockey oder Basketball, zwischen den Monaten Mai und September.

Ersetze „begleiten“ in quälen, dann wird wohl eher ein Schuh draus.

Die Meisterschaften sind längst passé, Turniere vorbei, die Spieler und Offizielle lassen sich an irgendwelchen Stränden, irgendwelcher Destinationen die Sonne auf den Pelz braten und der gemeine Fan glotzt mit’m Ofenrohr ins Gebirge.

Kann sein, muss aber nicht. 


Eine Prise Flexibilität, gepaart mit einem Schuss Neugierde, kann jenem gelangweilten Supporter gehörig die vermaledeite Sommerpause (dabei macht eigentlich nicht der Sommer, sondern die geliebte Sportart die Pause) verkürzen. 

Wie? Na zum Beispiel höchstselbst einmal seine morschen Gebeine bewegen, sich fit halten, um den durch konsequentes Abfeiern angesetzten Rettungsring durchlässiger zu machen.


Wenn man nun so gar nicht der Bewegung’s bester Freund ist und noch nicht mal arbeitsintensive Schnürsenkel an den Sneakers hat, stattdessen ein Favorit der Klettverschlüsse ist, dann bleibt einem immer noch Rundenspiele des Rochusclubs anzuschauen, immerhin ist der Düsseldorfer Tennisclub schon 25 Jahre ununterbrochen in der Tennisbundesliga zuhause. Die nächsten Spiele z.B. gegen


TK GW Mannheim

Fr, 26.07.2019

13:00 Uhr - 19:00 Uhr oder


TK BW Aachen

So, 28.07.2019

11:00 Uhr - 17:00 Uhr


Wie wäre auch mal ganz gediegen Golf in Hubbelrath? Auch erste Bundesliga übrigens und da sind im Juli ebenso zwei sehr interessante Termine:


Bundesliga Herren und

Bundesliga Damen

am 20.07. beim Club Hubbelrath, Bergische Landstrasse 700.


Ich mag Golf, zwar als Spieler eine echte Katastrophe, als Zuschauer jedoch ganz klar St. Andrew‘s reif. Es gibt nix cooleres - gewandert wie ein Greg Norman - den Profis hinterher zu latschen und keinen Schlägerbag zu schleppen. Wichtig gucken, zum richtigen Zeitpunkt zu klatschen und vor allem eine perfekte Figur am Schampus-Stand machen. Herrlich. Wenn dann auch noch erwartungsgemäß starkes Golf gespielt wird, um so besser.


Da ist doch für jeden was dabei und verkürzt einem ganz gewiss die Wartezeit bis September.

Man sieht sich am Grafenberg oder in Hubbelrath.


Euer Heiko Sauer