· 

Palau de Gel in Barcelona

Anlässlich einer großartigen Ferienwoche in der katalanischen Hauptstadt Barcelona, standen wir urplötzlich - mitten im spanischen Hochsommer - vor einer Eishalle. 

Unweit des Nou Camp - Messi lässt grüßen - etwas schüchtern und unauffällig, die kleine Eishalle. Gerade mal 1256 Plätze bietet die Halle und der FC Barcelona nimmt seit vielen Jahren in der spanischen ersten Liga, der “Super Liga”, teil.

1256 Zuschauer und wenn man die anderen Teams aus dieser Liga betrachtet, so sind das von der Größe und Klasse bei uns grad mal Regionalliga-Maße.

Spanien qualifizierte sich 2018 übrigens für die Division II A und schaltete Teams wie Nordkorea, Luxemburg, Neuseeland, Mexiko und Israel aus.

P.S. 2019 erreichte man in dieser Division in Belgrad den 4. Platz.


Wie komme ich überhaupt darauf, im Grunde ganz einfach: Immer wieder und überall darf man lesen, dass Deutschland ein reines Fußballland ist und andere Sportarten ein Schattendasein führen neben dem übermächtigen DFB.

Es gibt wirklich noch andere Länder weltweit, da ist es noch um ein Vielfaches schlimmer.

Düsseldorf hat alleine mit dem Dome eine Zuschauerkapazität, die zusammengerechnet alle 6 Hallen der spanischen ersten Liga übertrifft. Ein Spieltag im Dome und Spanien kann komplett rechnerisch einpacken.

Es geht uns - im Verhältnis zu Spanien - wirklich gut. Eishockey in den Hochburgen hat einen hohen Stellenwert, es gibt starke Sponsoren und auch das Nationalteam ist unter den Top 7.


Kommt mir nicht, Eishockey in Spanien gibt’s erst seit letztem Jahr. Seit 1923 ist man IIHF Mitglied, daran liegt es mal nicht, sondern - und da bin ich sicher - ist König Fußball astronomisch weit weg, im Sog ist Basketball, Stierkampf (!), Tennis, Golf, Schwimmen und Handball sichtbar und selbst Pelota und Sackhüpfen dürfte noch weit vor Eishockey liegen. Traurig aber wahr. Für uns Eishockeyverrückte völlig unverständlich.


Es geht uns schon wirklich gut in Düsseldorf und anderswo. Stimmung, Spielstärke und recht sichere und robuste Clubs in der DEL haben ihre Stellung unter den beliebtesten Sportarten gefunden. Klar Fußball führt die Liste an, aber unter den Top 10 eben auch der Sport mit dem gebogenen Knüppel und der Hartgummischeibe, finde ich gut.


P.S. In der Recherche zum spanischen Eishockey, fielen mir nur 3 Spieler auf:

Alfonso García (wurde mal von der kanadischen Mannschaft Komoka Dragons in der 6. Runde des GMHL Drafts an insgesamt 195. Stelle gezogen), Juan Muñoz, der sogar mal in seiner Jugend in Finnland, Schweden und in Iowa (Fighting Saints) spielen konnte und Bruno Baldris, der bei Diables Rouges de Briançon in der 2. französischen Liga seine Baguette verdient. Das wars, oder kennt jemand noch welche? Ach ja, es gibt in ganz Spanien rund 1100 Eishockeyspieler und 17 Hallen, zum Vergleich in Deutschland: Ca. 21.000 lizensierte SpielerInnen und über 200 Hallen.


Egal, war für mich mal eine interessante Recherche zu meinem Lieblingsthema.

Es sind übrigens nur noch schlappe 50 Tage bis zum ersten Spiel der DEG gegen Bremerhaven. Thank god!


Euer Heiko Sauer, derzeit Barcelona