· 

Grüezi mitenand! Part one

Es war kuschelige 25 Grad am Samstag in Kreuzlingen, allerbestes Wetter um in den Bodensee zu hüpfen, die Sonnencreme großzügig zu verteilen und auf einem Badetuch ein sommerliches Wochenende zu genießen. 

So oder so ähnlich frönt „Otto Normalverbraucher“ die arbeitsbefreiten Tage im August. 

Unsereiner - und gleichzeitig noch viele buntgewandete Menschen aus dem Thurgau (genauer Weinfelden), Davos, Schwenningen und Düsseldorf - hatten da ganz anderes im Sinn:

Bodensee-Cup und das nicht auf Surfbrettern, sondern Kufen in der Eishalle zu Kreuzlingen.


Spiel 1 für die DEG gegen den HC Thurgau - Halbfinalist in der vergangenen Saison in der Swiss League, der 2. Liga - und somit Saisonstart für die neuformierte Kreis-Truppe unter Wettkampfbedingungen.

Leider noch ohne den brandneuen, aber noch gut bekannten Defender Marc Zanetti, der am Montag zum Team stoßen wird, aber immerhin erstmals als „aktive Kledage“, das neue Auswärtstrikot der Rot-Gelben zu bewundern.


Werden wir doch mal nüchtern einen wachen Blick auf das Geschehen unten auf dem Eis werfen.

Vorab nutzte ich die Gelegenheit, um mal bei Bier und Steaksemmel mit den DEG Fanbeauftragten Andreas und Michael zu plaudern, tolle neue Informationen abgegriffen und der Tenor des Gesprächs: „Physisch deutlich zugelegt und wenn Harry die Reihen harmonisiert, dann wird’s dieses Jahr wieder spannend“.


Thurgau im chicken Grün und die DEG im attraktiven Gelb, es war optisch schon mal ein echter Hingucker.

Auswärts ist’s am Schönsten! Was das Grüppchen DEG Fans im Duell mit den ähnlich wenigen Thurgau Supporter gesangstechnisch schmetterten, war aller Ehren wert.

Das erste Drittel ziemlich rassig - von beiden Teams - schönes Tempo und der direkte Zug zu den Toren. Sehr auffällig die Arbeitsbiene Flaake, eher Terrier als Biene, nahezu an allen gefährlichen Aktionen beteiligt. 0:0 nach Drittel 1.


Keine 2 Minuten im 2. Abschnitt und einer, meiner Meinung nach, interessantesten Neuzugänge - Rihards Bukarts - netzte lässig zum 1:0 für Düsseldorf ein. Bukarts ist technisch bockstark und ich wünsche mir, dass er so einschlägt, wie damals bei den Eisbären. Eine Augenweide, ihn am Puck zu sehen.

Der Ausgleich - mit Ablauf einer Strafe für die Rot-Gelben - etwas überraschend für Thurgau. Nette Keilerei kurz vor der Sirene und wer war dabei? Genau, Rihards Bukarts, er kann nicht nur technisch, sondern auch physisch, es war sein Drittel. 


1:1 und ab in die letzten 20 Minuten.

Nachdem es Leon Niederberger ziemlich spektakulär an der Bande erwischt hatte und er erstmal benommen raus fuhr, danach die DEG mit 2 Jungs auf die Strafbank musste, nutzten die Schweizer prompt die doppelte numerische Überlegenheit zum 2:1, in 2 Minuten sehr viel passiert.

Der Ausgleich durch Nehring, nach Nowak‘s Schlagschuss, war nicht unverdient, knapp 14 Minuten vor Schluss.

Das war aber nicht alles, einfach mal aufpassen und den Slot bedienen. Genau dafür hat man auch Mr. Gardiner eingekauft. 3:2 jetzt, auch ein Resultat einer Tempoerhöhung. 

Ein Penalty sorgte umgehend für Getöse im Schweizer und für Schweigen im Düsseldorfer Block. Unentschieden, dabei blieb es, was nichts anderes bedeutete: Verlängerung und wie in Spiel 1, gabs Penaltyschiessen.

Flaake, Bukarts Adam und Gardiner räumten humorlos ab, das reichte fürs Finale. Wann trafen schon mal 4 Spieler hintereinander. Respekt.


Morgen 15:30 Uhr heißt es dann im Finale: DEG gegen Schwenninger Wild Wings. Reizvoll definitiv. Ich freu mich drauf.


Euer Heiko Sauer