Karmeliter Bier, Himbeerrolle und Spießbraten

Wann - so frage ich hier an dieser Stelle in vollem Ernst - kann der gemeine Eishockeyfan in einer großen Gruppe gleichgesinnter Anhänger der schönsten Sportart der Welt, solch wunderbare Kombination an Köstlichkeiten in Ruhe an einem Wochenende genießen, ohne gleich in Hektik zu verfallen?

Genau, in der eishockeylosen Zeit, somit jetzt, dann ist Partyzeit mit den Jungs und Mädels.


Ok, so ganz eishockeylos ist sie ja nicht wirklich, am Samstag ein leichtes, lockeres 10:0 der DEG gegen die Moskitos aus Essen und vor Kurzem ein cooles Turnier im schweizerischen Kreuzlingen, sowie den Seilersee erfolgreich trockengelegt, aber es ist schon was anderes, als wenn die Saison läuft. Ganz zu Schweigen natürlich auch vom Interesse ganz allgemein an der CHL - über den Tellerrand hinausblicken muss sein - zumal es richtig gut läuft für den deutschen Meister Mannheim, für München und Augsburg.


Mir geht es zumindest zwischen September und April grundsätzlich so, dass Donnerstags die Planung für die beiden folgenden Spielen läuft und erst am Dienstag - nach der Aufarbeitung - etwas Normalität einkehrt. Klingt nach Freizeitstress und ist doch eigentlich nur Lust und Leidenschaft.


Was ich übrigens großartig finde, dass es sowas wie Countdown-Uhren gibt und selbst ich bin nicht zu technikfaul, mir so eine App herunterzuladen und einzustellen. So hab ich alles im Auge, um am 13. September ja den ersten DEL Spieltag nicht zu verpennen und mich zu wundern, wenn ich im Tippspiel Letzter bin, weil ich den Saisonstart verpeilte. Das fehlte noch.


Noch 12 Tage Leute und dann bin ich gespannt wie ein Flitzebogen, wie die DEG gegen Fischtown und Meister Mannheim gegen Nürnberg startet, es wird Zeit Freunde der schwarzen Hartgummischeibe.


Let’s go DEL.


Euer Heiko Sauer