· 

...süsser die Trommeln nie klingen

Die Rückrunde in der Basketball Pro B läuft und die ART Giants brauchen jede Unterstützung, damit sie zum rechten Pfad der Tugend zurückfinden, soll heißen, dass die vermaledeiten letzten Spiele aus den Köpfen verschwinden und die Giganten wieder zu Giganten werden!

Und wie bekommt man den Kram aus den Birnen?


Jetzt kommt die Biologie oder/und die Physik ins Spiel. 


AUFGEMERKT und mitgeschrieben:


Der liebe Gott - seien wir ihm dankbar - hat nicht nur einen mal mehr mal weniger gefüllten Raum auf den Schultern der Menschen hinterlassen, sondern jeweils links und rechts von dem Besagten auch Öffnungen, gemeinhin als Ohren bezeichnet.


Jene welche nutzt man durchgängig, um das Getöse der Umwelt aufzusammeln und nach Verbringen ins Oberstübchen in Bilder zu verwandeln. 


Aaaaaaaber nicht nur das, denn wenn man schon einmal Öffnungen hat, so sollte man diese auch tunlichst dazu nutzen, zum Beispiel um Gedanken mit ein wenig Hilfe von Gerumse einer oder mehrerer Trommeln oder Pauken, aus dem Kopf zu jagen.

Lärm auf der einen Seite rein und „tschüss“ lähmendes Gedankengut auf der anderen Seite wieder raus, auf Nimmerwiedersehen.


Und jetzt kommen die Fans ins Spiel.

Aus berufenem Munde hab ich gehört, dass der Fanclub „Wiggles“ für schwere Trommelage sorgen wird, die aber erst so richtig rund wird, wenn dazu ein liebliches „Defense“ oder fröhliches „Giants, Giants“ von den Bänken gejodelt wird.


Also, was spricht dagegen, dem Team am Samstag gegen die TKS 49er aus Brandenburg ordentlich den Rücken zu stärken und die bösen Geister der letzten Niederlagen aus den Schädeln der Spieler rauszuträllern und zu -trommeln? Eben nix, Hintern hoch und ab ins Comenius, Lärm machen.


Wir sehen uns am 21.12. um 19 Uhr.


Euer Heiko Sauer