Flingern Nord kreativ

Jede morgendliche Gassirunde beschert neben dem Sammeln der Hinterlassenschaften des angehängten Zwergpudels und dem Slalom um die Haufen, die den Weg in die Tüten von Herrchen und Frauchen irgendwie nicht fanden, auch immer wieder großartige Beobachtungen von Hinterlassenschaften aus Menschenhand.


Irgendjemand hat Kreide aller Farben entstaubt oder den Kindern gemopst und malt und schreibt auf den Gehweg um den altehrwürdigen Hermannplatz, im Zentrum des Dreicks Platanen-, Hermann- und Lindenstraße wunderbare Bilder und nachdenkenswerte Sprüche, die - wen wundert es wirklich - das elende Virus zum Ziel haben.


Seit einigen Wochen freue ich mich jeden Morgen darauf, dass der Pudel drängelt und mich zwingt rauszugehen. Ihm ist es Gottseidank auch völlig egal, dass seit Wochen immer die gleiche Runde gegangen wird, da ist er nicht verwöhnt und das ist gut so.


Das Wetter bringt es mit sich, dass die Kreidebilder und aufmunternden Sätze bleiben und dem Regen nicht zum Opfer fallen, somit rate ich allen, die Interesse haben, das Dreieck um den Platz entspannt abzuschreiten und zu schauen. Es lohnt sich.


Ganz herzlichen Dank an den oder die Künstler, die mir schon morgens ein Lächeln ins zerknautschte Gesicht zaubern.

Macht bitte weiter, ich freue mich auf eure Ideen.


Euer Heiko Sauer - Flingern Nord