Es nervt mich...

Aus der Ruhe bringt mich nichts wirklich, es ist mir noch nicht mal ein vages Zucken einer Augenbraue wert, wenn meine Herzensvereine schwer eins auf die Ohren bekommen haben, das ist eben Sport, mal gewinnt der eine, mal verliert der andere.


Das die Fussballsaison so gut wie beendet ist - die internationalen Bewerbe zähle ich als Sympathisant eines frischen Zweitligaabsteiger sowieso nicht dazu - tangiert mich peripher, dass es mir am Allerwertesten vorbeigeht, wollte ich nicht schreiben.

Auch, dass mein Urlaub am Michigan See und das „Nichtschauen“ eines Baseballspiels, einem Ferienhaus an der Nordsee mit garantiert schlechterem Wetter weichen muss, shit happens!


Was mir aber mein Nervenkostüm tagtäglich zerschreddert, ist die totale Ohnmacht eines fiesen kleinen Kerls gegenüber - der auch noch aussieht wie eine Wasserbombe, welche uns die Royal Navy im ersten Weltkrieg eingebrockt hat - der es fertigbringt, so gut wie alles lahmzulegen, was einem Sport-Junkie Freude bereitet.


Klar, Sommerpause im Eishockey, Handball und Basketball, wenn auch deutlich länger als geplant. Fußball konnte seine Saison ja beenden mit dem allseits bekannten Meister und leider einem Absteiger, der mir etwas wehtut und kann wohlmöglich so weitermachen, wie bereits bewährt.

Im Gegensatz dazu aber, gibts keinen „echten“ Meister im Handball, Eishockey und ProB Basketball.


Dazu kommt noch, dass zwar die DEL, Handball HBL und die Basketball ProB Liga vor Kurzem ihre „voraussichtlichen“  Startdaten bekanntgegeben haben (DEL wohl ab November, HBL erste Oktoberwoche und Basketball Mitte Oktober) - was uns zwar kurzzeitig jubilieren ließ - aber kann man wirklich daran glauben?


Man glaube mir, ich habe keinerlei Lust, als Miesepeter durch die Weltgeschichte zu wabern und schon gar nicht will ich die Bemühungen der Verantwortlichen der Verbände der unterschiedlichen Sportarten in Frage stellen, Konzepte für die neue Saison zu bauen.


Aber sind wir ehrlich miteinander, so lange Abstandsgebote und Hygienevorschriften in jedem Bundesland unterschiedlich sind, so lange - ausgenommen die Fußball Profi Ligen - alle Sportarten stark abhängig auch von Zuschauereinnahmen sind, so lange es noch keine Impfung gegen Covid-19 gibt, so lange fällt es mir auch schwer, an alles zu glauben, was so mühsam geplant und so optimistisch verkündet wurde.


Ja, ich finde es auch großartig, was zum Beispiel in Düsseldorf mit den Sportstreams (Beach-Volleyball, Hochsprung, Boxen usw.) auf die Beine gestellt wurde und wird, jedoch bin ich ein „Live-vor-Ort-Fan“ und ertrage es nur begrenzt, meine Lieblingssportarten durch einen Bildschirm zu betrachten, anstatt im Stadion live dabei sein zu dürfen, ganz zu Schweigen vom Genuss der echten Stimmung.


Rund 90.000 Vereine und deren ca. 24 Millionen Mitglieder in Deutschland werden - sofern sie an Wettkämpfen teilnehmen - durch solche Aussagen, dass es sicher bald losgehen könnte, beruhigt und in Hoffnung gesetzt. Was wird passieren, wenn es in 2 Monaten heißt, dass alles nur Makulatur war und das Virus durch alle Pläne mit einem wirklich fetten Edding einen Strich gemacht hat?


Das ist es, was mich wirklich nervt.


Abwarten und Tee trinken, nichts anderes kann der Sport-Junkie machen und gleichzeitig an die Vernunft der Menschen appellieren. Mehr geht nicht, viel ist das zwar nicht, aber besser als nichts.


Euer Heiko Sauer