Gib mir ein „H“, gib mir ein „C“, gib mir einen Handball...

Nein, es war schon ok, dass der Bergische HC ab und an mal im ISS Dome seine Duftmarke setzte, für den echten Handballfan machte es Laune, Kiel, Flensburg oder die Rhein-Neckar Löwen zu sehen. 


Mehr als „Laune machen“ war’s jedoch auch nicht.

Herz steckte da bei mir nicht wirklich drin, schließlich ist der Bergische HC nicht in Düsseldorf beheimatet, sondern in Solingen und Wuppertal.

Klar und dazu stehe ich felsenfest und unverrückbar: 

Identifikation ist alles für mich als Fan, ich stehe darauf, Teams anzufeuern, die aus meiner Heimatstadt kommen, mit Spielern oder Spielerinnen auflaufen, die schon in der eigenen Jugend z.B. das ART Logo eingebrannt bekamen und auch dort zuhause sind.

Heillos romantisch, na und?


Nach dem Rhein Vikings Fiasko, und sogar noch viel früher - ich erinnere an die HSG - ging es zumeist schnell hoch und ebenso schnell wieder abwärts, bis hin zur Insolvenz hier und da. 


Das möchte ich nicht mehr erleben, mir bereitet es fast körperlichen Schmerz, wenn es ein Team zerreißt, sei es aus Geldmangel, weil Verantwortliche den Sport als Bühne für Eitelkeiten nutzten oder was auch immer.


Ein ausgiebiges Telefonat mit Mr. HC Düsseldorf Benny Daser war für mich dann erfrischend und so inspirierend wie erfreulich zu gleich. 

Da sprach mir einer aus meiner Handball-Seele, jemand der alles aus der Vergangenheit kennt, der den Sport liebt wie ich, der sehr genau auch erkannt hat, dass nur mit einem stabilen Fundament an Jugendteams, mit dem Einbeziehen der Eltern, mit dem Installieren von Personen in verantwortlichen Positionen, die anstatt eines banalen Herzens, in der linken Brust die Zahl 1917 und den Namen Max Heiser auf einem vernähten Stück aufgepumpten Leders ihr Eigen nennen, ein Verein Zukunft hat. 


(P.S. Turnlehrer Heiser erfand anno 1917 den so geliebten Sport, den er tatsächlich erstmal „Torball“ nannte).


Besagter Benny nun machte mir Hoffnung, dass da was entsteht, dass - mittlerweile gibt es auch die A-Jugend - aus den ganz Kleinen irgendwann auch eine Herrentruppe entsteht, die ein echtes Düsseldorfer-Team ist. 

Nix zugekauftes, keine sogenannte „Spielvereinigung“ aus Düsseldorf, Pusemuckel und Lummerland, sondern - bildlich - von der Wiege bis zur Bahre aus einem echten Düsseldorf Holz geschnitzt.

Das würde mir gefallen.


Demnächst spielt die A-Jugend übrigens Quali-Spiele für die Bundesliga, auch am Rather Waldstadion in der Halle und das ist die definitiv beste Gelegenheit, sich den HC einmal live zu geben. Ich werde mich bestimmt auf den Weg machen. 

Nähere Termininformationen kommen demnächst.


Euer Heiko Sauer