Endlich Live dabei, danke HC Düsseldorf!

Seit März gab es keine Gelegenheit (für uns), live bei einem Sportevent dabei zu sein. 

Als die Information von der HC Düsseldorf Handball kam, dass zu den A-Jugend Bundesliga-Qualifikationsspielen Zuschauer zugelassen sind, gebar der Gedanke, unbedingt dabei sein zu müssen, mit Stimmgewalt und dicker Trommel.

Aufgrund des großartigen Kontakts zu Benny Daser und Chef Roman Perschke bekamen wir 4 Plätze um uns auszutoben.


Samstags am 23.08. fand bereits Spiel 1 für die A-Jugend des HC statt und auswärts wurde Solingen-Gräfrath mit 30:22 humorlos bezwungen. Gewinnt man also bei dem Nachwuchs der Bergischen Löwen, ist mehr als die halbe Ernte in der Scheune. 

Nun, Covid-19 machte zumindest aus dem Spiel am 23.08. eine Absage, aber am 30.08. konnte es dann losgehen.


Sehr nervöser Beginn beider Teams und gleichzeitig exzellente Torhüterparaden ließen gerade einmal nach 7 gespielten Minuten ein 3:3 zu. Man erahnte, dass wird eine zähe Angelegenheit. Die knapp 90 mitgekommenen Zuschauer aus Düsseldorf jedoch mit ausgezeichneter Laune und mitgebrachten Trommeln unüberhörbar. 

Auch nach 20 Minuten nur 14 Tore, 7:7 und mehr als verdient. Viele vergebene Chancen - und dem ausgezeichnete Keeper der Bergischen Löwen geschuldet - wurde in der Halbzeit ein 12:11 fürs Heimteam eingetragen.

Wenn die Defensive in Halbzeit 2 resoluter zupackt, ist alles drin in Solingen.


3 schnelle Tore des BHC wirkten jedoch sehr ernüchternd und es wurde tatsächlich nicht besser. Zu viele Fehler in der Verteidigung, gepaart mit Abschlussschwäche verhinderten nach 40 Minuten ein besseres Ergebnis als 17:12 gegen den HC.

Ein 18:14 in Minute 45 und es keimte nochmal Hoffnung, sowas kann man in 15 Minuten drehen, ganz sicher.

Unangenehm, weil enorm spielfreudig und Abschlußstark, fiel der Solinger Jonas Kämper auf. Er war überhaupt nicht in den Griff zu kriegen und traf aus beinah jeder Position. 

Solch ein Reißer fehlte an dem Sonntag auf Seiten der Gelb-Blauen.


Nach 53 Minuten nur noch 20:18 fürs Heimteam und als der Torwart für einen Feldspieler rausging plötzlich 20:19, nachdem der HBC den Ball verdaddelte. Es wurde mehr als dramatisch.

21:20 und 4:30 vor der Sirene, jetzt endlich Spielwitz und die nötige Konzentration auf Düsseldorfer Seite, es wäre Zeit genug! 

Ich hatte noch schnell eine Wette mit mir ausgemacht, dass ein Unentschieden drin ist, als das 23:20 fiel und nur noch 3 Minuten auf der Uhr, sehr sehr knapp die Zeit.

 

Tatsächlich reichte es an diesem Sonntag nicht zum Erfolg - 25:23 für das Heimteam - und am kommenden Wochenende muss Köln-Königsdorf geschlagen werden, damit gegen den Westfalen-Zweiten doch noch der Aufstieg in die Bundesliga möglich gemacht werden kann.


Fazit: Livesport ist großartig und das Hygienekonzept hat auch funktioniert. Kopf hoch HC, alles ist noch möglich.


Euer Heiko Sauer